Senioren-Union Hannover besucht Fischerhude und Worpswede

Am 22.September 2021 besuchten wir die bekannten Künstlerkolonien Fischerhude und Worpswede.

Fast 40 Mitglieder und Freunde waren der Einladung gefolgt. Zunächst hielt unser Bus in Fischerhude. Dort besuchten wir das Otto-Modersohn-Museum. Eine Enkelin des Meisters führte uns das schöne Haus. Wir fuhren dann in das nahe gelegene Worpswede. Auf dem Programm stand zunächst ein Dorfrundgang. Dieser führte uns zur Zionskirche, an der die Kopie eines großen Bildes von Fritz Mackensen hängt. Der Maler hatte als Motiv die Urbarmachung des Moores und den Beginn der Besiedelung dargestellt. Auf dem Friedhof wurde uns auch das Grab der bekannten Paula Modersohn-Becker gezeigt. Der Rundgang endete beim Bau-Ensemble „Kaffee Worpswede und Große Kunstschau“, geplant von Bernhard Hoetger im Stil des Expressionismus. Dann wurde es Zeit für ein leckeres Mittagessen im alten Bahnhof Worpswede. Nun wurden wegen der Corona-Auflagen zwei Gruppen gebildet. Eine Gruppe besuchte das „Haus am Schluh“ mit der Heinrich-Vogeler-Sammlung und Werken seiner Frau Martha. Die zweite Gruppe bekam eine Führung im „Barkenhoff“ mit dem Heinrich-Vogeler-Museum. Das Programm fand seinen Abschluss im Café „Village“. Nach diesem tollen Tagesprogramm mit schönen Eindrücken, übrigens bei sehr schönem Wetter, kehrten wir gegen 20.00 Uhr in Hannover zurück.    

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.